Safran, das teuerste Gewürz der Welt & wie du damit eine himmlisch gute Safransoße zauberst

Safran wird aus einer Krokus Art gewonnen. Die Pflanze steht im Herbst in voller Pracht, denn da blüht sie wunderschön in violett. In der Blüte befinden sich drei Safranfäden, die in Handarbeit geerntet und anschließend getrocknet werden. Da die Ernte sehr zeitaufwändig ist, die Safranfäden nur zur Blütezeit im Herbst in Handarbeit geerntet werden können ist Safran zwar das teuerste Gewürz der Welt aber doch bezahlbar. Denn Safran ist sehr ergiebig. Für unsere Safransoße benötigen wir ca. 0,1g und je nach dem wo man Safran und in welcher Qualitätsstufe kauft bekommt man ihn für 4 – 30€ das Gramm.

Seit einigen Jahren ist bekannt, dass Safran ursprünglich aber aus Griechenland kommt und die Anbaugebiete erstrecken sich über Asien, Europa bis nach Afrika. Sogar in Österreich und in der Schweiz gibt es kleine Anbaugebiete.

Wo kannst du Safran kaufen?

Safran bekommst du in jeden guten Supermarkt. Für mein Befinden aber sehr übertreuert.  Ich fülle meine Safranvorräte in Spanien auf wenn ich dort im Urlaub bin. Dort findest du ihn in jeder Markthalle. Dennoch solltest du nicht gleich zugreifen, sondern erst mal Preise und Qualität der einzelnen Verkäufer vergleichen und dann kaufen.

Safransoße passt zu?

Ein paar Safranfäden zaubern dir eine schöne gelbe Farbe in dein Gericht. Safransoße passt zu wunderbar zu Pasta wie Orecchiette oder auch zu einem guten Lachssteak. In meinem Beitrag http://www.soulfoodandlove.de/safranrisotto/ habe ich euch ein schönes Rezept für ein super leckeres Safranrisotto vorgestellt.

Safranrisotto mit Gambas

Tipps für die perfekte Soße

Die Soße kurz mit einem Pürierstab pürieren, das gibt eine unglaublich tolle Konsistenz.  Der Safrangeschmack wird intensiver, wenn du die Safransoße erkalten lässt und vor dem Servieren noch mal erhitzt.

Orecchiette mit Safransoße

Safransoße
Autor: Lisa Maria
Zutaten
  • 20 g Butter
  • 15 - 20 g Mehl
  • 1 Prise Zucker
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 150 ml Sahne
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • Cayennepfeffer
  • Salz
  • 50 ml trockener Weißwein
  • 0,1 g Safran
Zubereitung
  1. Safran in ein kleines Glas geben, mit kochendem Wasser aufgießen Wasser geben und beiseite stellen
  2. Butter im Topf zerlassen und das Mehl dazugeben, so lange Rühren bis sich die Butter und das Mehl verbunden haben (eine klassische Mehlschwitze)
  3. Mehlschwitze mit Gemüsebrühe ablöschen und Weißwein dazugeben.
  4. Safran zu der Soße geben, Sahne hinzufügen und alles 5 - 10 Minuten köcheln lassen
  5. ​​Zucker und Cayennepfeffer zugeben, beide Komponenten heben den Safrangeschmack
  6. Mit Salz und Zitrone abschmecken
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: